Skip to main content

Wie oft die Saunasteine wechseln?

Intakte Saunasteine sind wichtig, damit sich beim Aufguss viel Dampf entwickeln kann. Dabei sind sie raschen Temperaturwechseln ausgesetzt. Irgendwann reißt die Oberfläche und kleine Splitter brechen ab. Sie können in den Ofen fallen und die Heizelemente beschädigen. Außerdem verstopfen Wasserkalk und Duftzusätze im Aufgussmittel die poröse Steinoberfläche. Das behindert eine optimale Dampfentwicklung. Wer die Steine regelmäßig umschichtet, sorgt dafür, dass sie sich gleichmäßiger abnutzen.

Spätestens, wenn Bruchstellen an den Steinen auftreten, sollten sie aber ausgetauscht werden. Das ist in öffentlichen Saunen jedes Jahr der Fall. Bei einer privaten Sauna halten die Steine zwischen zwei und vier Jahren. Abhängig davon, wie oft die Kabine aufgeheizt wird und wie viele Aufgüsse gemacht werden. Im Schnitt sollten Saunasteine also nach etwa drei Jahren gewechselt werden. Experten empfehlen außerdem, die Steine ab dem zweiten Nutzungsjahr regelmäßig auf Abplatzungen zu untersuchen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *