Skip to main content

Infrarotsauna


Infrarotsauna – die alternative zur herkömmlichen Sauna

Möchte man eine Sauna kaufen, kann es lohnenswert sein, sich zuvor mit den unterschiedlichen Sauna-Varianten zu befassen. Eine sogenannte Infrarotsauna bietet heutzutage eine Alternative zur herkömmlichen Sauna. Im Folgenden wird erläutert, was genau man unter einer solchen Infrarotsauna versteht und worin die Vor- und Nachteile gegenüber einer klassischen Sauna bestehen.

Wie der Name schon sagt, funktioniert die Erwärmung einer Infrarotsauna auf Basis von Infrarot-Strahlung. Diese Strahlung ist der natürlichen Sonnenwärme nachempfunden. Man unterscheidet dabei zwischen drei verschiedenen Strahlungsarten: Infrarot A, Infrarot B und Infrarot C. Der Unterschied liegt hier grundsätzlich in der Wellenlänge und der Eindringtiefe in den menschlichen Organismus. Diese Eindringtiefe liegt bei Infrarot A bei bis zu 6 mm, bei Infrarot B bei bis zu 2 mm und bei Infrarot C bei bis zu einem Millimeter. Möchte man eine auf Infrarot-Basis arbeitende Sauna kaufen, so findet man bei modernen Modellen ausschließlich Infrarotstrahler, die mit B- und C-Strahlen arbeiten. Bei Infrarotlicht der Klasse A kann nach derzeitigem Forschungsstand eine Gesundheitsbeeinträchtigung nicht ausgeschlossen werden.

Eine Infrarotsauna bringt verglichen mit einer klassischen finnischen Sauna den Vorteil, dass sie schnell betriebsbereit ist. Die Infrarotkabine kann spontan genutzt werden, da die Wirkung im Gegensatz zur herkömmlichen Sauna oder einer Dampfsauna innerhalb weniger Minuten einsetzt. Zudem zeigen Studien, dass eine Infrarotsauna unter anderem diversen Hautproblemen entgegenwirken und Gelenk- und Muskelschmerzen lindern kann.

Ein weiterer Vorteil der Infrarotsauna ergibt sich im Bezug auf die menschliche Aufnahmefähigkeit der Wärme. Eine herkömmliche finnische Sauna erwärmt mithilfe eines Saunaofens die Luft in der Kabine. Der Mensch nimmt die Wärme also aus der Umgebung auf. Bei einer Erwärmung auf Infrarot-Basis hingegen, strahlt das Infrarotlicht direkt auf die Haut, wo die Strahlungsenergie in Wärmeenergie umgewandelt wird. Die mit dem Infrarotlicht direkt auf den menschlichen Organismus übertragene Wärme kann von diesem schnell aufgenommen werden. Eine Infrarot-Sauna entfaltet daher nicht nur schneller, sondern auch direkter ihre Wirkung. Dementsprechend reicht auch im Vergleich zur finnischen Sauna, welche meist auf 90 bis 115 Grad erhitzt, eine geringere Temperatur von 38 bis 43 Grad in der Infrarotkabine aus. Zudem gibt eine Infrarotsauna bei Betrieb keine Feuchtigkeit an die Luft der Kabine ab und es wird kein Saunazubehör wie Aufgussmittel benötigt, deren Wirkstoffe eventuell Hautreizungen verursachen können. Dies ist für viele Menschen angenehmer und zugleich gesundheitsschonender. Daher ziehen insbesondere empfindliche Menschen die Infrarot-Variante in Betracht, wenn sie eine Sauna kaufen.

Generell hilft eine Infrarotsauna vor allem mit der gezielten Wärmebehandlung bei akuten Beschwerden wie Entzündungen, Verspannungen und Verletzungen. Die klassische Sauna fördert die Stärkung der Abwehrkräfte und eignet sich zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten. Auch aus Platzgründen kann man eine solche Infrarot-basierte Sauna kaufen, da diese bereits in kleinen Räumen wie Badezimmer installiert werden können.

Ein Nachteil der Infrarot-Strahlung liegt allerdings darin, dass die Haut schneller austrocknet. Durch die regelmäßige Nutzung einer Infrarotkabine kann die altersbedingte Faltenbildung beschleunigt werden. Zudem könnten echten Sauna-Liebhaber in der Infrarot-Sauna Aufgüsse und vor allem das Wechselbad mit kaltem Wasser fehlen: Im Gegensatz zur klassischen Sauna besteht die Prozedur aus einem einzigen Saunagang von ca. 20 – 30 Minuten.

Zusammenfassend kann nicht gesagt werden, welche Saunavariante besser oder schlechter ist. Stark abhängig von den eigenen Wünschen und Bedürfnissen sollten, möchte man eine Sauna kaufen, die Alternativen abwägt werden. Diese Entscheidung ist auch abhängig von der Absicht, die hinter dem Saunieren steckt. Eine Infrarot-Sauna kann unkompliziert beispielsweise auch in Form einer Gartensauna installiert werden. Sie eignet sich im Gegensatz zur finnischen Sauna aufgrund schonender Temperaturen auch für Kinder, Senioren und Menschen mit leichten Kreislaufschwächen. All diejenigen beispielsweise, die die Hitze in einer klassischen Sauna weniger gut vertragen und auf das klassische Saunaerlebnis verzichten können, könnten anstatt der herkömmlichen Variante eine Infrarot Sauna kaufen.